Startseite
Aktuelles
2012
2013
2014
2015
2016
2017
Aktionen
Veranstaltungen
Stellensuche
Fotoalbum
Satzung
Kontakte
Downloads
Links
Impressum

 

Aktuelles 2012

 

 

DANKE

 

 

Das Dinner für Alle, der zweite Gang ist nun vorbei. Alles ist gegessen worden, die Künstler hatten ihren Auftritt und der Gäubote hat auch schon berichtet. Den zeitungsartikel können Sie als PDF-Datei downloaden. Zum Zeitungsartikel muß ich schon eine Richtigstellung bringen, unser Jugendreferent ist nicht zu 50 %, sondern zu 75 % bei uns angestellt.

Möchte aber vorallem DANKE sagen:

- an alle Gäste, die da waren und somit unsere Arbeit für die Jugendreferentenstelle unterstützt haben.

- an alle Helferinnen und Helfer, vielen Dank auch an euch, ohne eure Mithilfe wäre der Abend nicht so gut gelungen.

- an Johanna Lauer, Danke für die super leckeren Speisen, die du mit deinem Küchenteam gezaubert hast.

- an alle Künstler, an die Rock Kids, Puzzled of Music, Percussion Herrenberg, Jannis Knof und an die Pfadi-Leiter

Danke auch an Franz, der das Meiste organisiert hat.

 

Ich hoffe, dass es ein nächstes Mal geben wird und wir zum dritten Gang einladen dürfen.

 

Für das Orga-Team Andreas Mészáros

 

 

Das "Dinner für Alle" startet in die zweite Runde.

 

 

 

Einladung zum „Dinner für Alle“ am 20.10.2012 um 19.30 Uhr im Gemeindezentrum St. Martin.

 

Das „Dinner für Alle“ startet in seine zweite Runde.

An diesem Abend erwartet Sie ein tolles Menü und dazu verschiedene Darbietungen von Jugendlichen aus unserer Seelsorgeeinheit.

Genießen Sie mit allen Sinnen und lassen Sie sich überraschen was die jugendlichen Künstler und das Küchenteam alles auf die Beine stellen können. Ihre Spende kommt nach Abzug unsere Unkosten voll dem Förderkreis „Jugend in die Mitte“ für unsere Jugendreferentenstelle zu Gute.

 

Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie die Eintrittskarten in Form eines Gutscheines im Gegenwert einer Spende von mind. 20,- € im Pfarrbüro oder nach den Gottesdiensten zu erwerben. Sollten Sie keine Zeit haben sich einen Gutschein abzuholen, aber an unserem „Dinner für Alle“ dabei sein wollen, können Sie sich gerne über die Homepage www.jugend-in-die-mitte.de auf die Gästeliste setzen. Die Karte liegt dann an der Abendkasse für sie bereit.

Wir freuen uns auf Ihr kommen.

 

Das Organisationsteam mit Franz Szymanski

 

 

Wenn Sie sich auf die Gästeliste setzen wollen, dann senden Sie mir einfach über Kontakte eine Nachricht an mich. Vielen Dank !

 

Der Verkauf der Karten geht ab dem 01. Oktober 2012 los! Sichern Sie ihre Karte!

 

 

Das katholische Sonntagsblatt hat ein Bericht über das Jugendkonzil in der Juni Ausgabe gebracht. Hier habt ihr die Gelegenheit es anzuschauen oder auch zu downloaden.

 

 

Bericht Jugendkonzil 2012

  

Jugendkonzil " Eingeladen zum Fest des Glaubens" am Samstag 05.Mai 2012

 

 

 

 Herr Bischof jetzt muss sich was ändern!

 

Darüber wollen wir gemeinsam diskutieren. Das große Herrenberger Jugendkonzil lädt alle jungen Menschen dazu ein, darüber ins Gespräch zu kommen.

 

Eingeladen sind alle junge Interssierten ab 14 Jahre.

Samstag ab 14 Uhr im Gemeindezentrum St. Martin, Berliner Strasse in Herrenberg

 

Ab 20.30 Uhr findet ein Konzert von TRÖLF statt. Für Jugendkonzilteilnehmer ist der Eintriff frei, für alle Anderen 2,- € www.facebook.com/troelf/info

 

weitere Informationen unter @: franzszymanski@web.de oder 07032/ 209918

 

 

Aktion „Atem der Orgel“ – Wette gewonnen

 

 

 

Pfarrer Wolfgang Beck gratulierte unser Kirchenmusikerin Marianne Aicher zur gewonnenen Wette bei der „Aktion Atem der Orgel“. Fast 5.000 € hat diese Aktion zu Gunsten der Stelle des Jugendreferenten erbracht. Ein Jahr lang wurde die Luftversorgung der Orgel wie früher mit dem Blasebalg erzeugt und auf das elektrische Gebläse verzichtet. Bunt war die Schar der Kalkanten, die die Treteinrichtung des Blasebalgs bediente und damit die Orgel mit dem notwendigen Wind versorgte. Personen aus dem öffentlichen Leben z.B. Oberbürgermeister Thomas Sprißler und Finanzbürgermeisterin Gabriele Getzeny, Mitglieder aus den Fraktionen des Gemeinderats der Stadt, verschiedene Gewerbetreibende, Vertreter aus Diözese und Dekanat, der Seelsorgeeinheit, der evangelischen Kirche, vor allem aber Mitglieder aus der Kirchengemeinde und insbesondere des Kirchenchors haben diese Aktion unterstützt. Andreas Ormos war mit 84 Jahren der älteste und Leo Verbarg mit 9 Jahren der jüngste Kalkant. Niemand hatte Probleme für den notwendigen Wind zum Spielen der Orgel zu sorgen oder anders gesagt, sie haben die Orgel bestens beatmet. Alle waren mit Freude dabei. Herzlichen Dank allen für das Mitmachen und insbesondere für die Spende. Am 05.05.2012 ist Dieter Grimm der Kalkant. Es wird sicherlich nicht das letzte Mal sein, dass der Blasebalg zum Spielen der Orgel eingesetzt wird.

 


Adventskalenderkonzert

JRS-Förderverein e.V. präsentiert

JRS Chor JRS Bigband Adventskonzert 24 Türchen - 24 mal sehen, hören, schmunzeln, genießen. Am Mittwoch 21. Dezember um 19 Uhr in der Martinskirche Herrenberg.

Eintritt ist frei - Spenden erbeten. Mit ihrer Spende unterstützen Sie das Projekt " Jugend in die Mitte " der KKG Herrenberg.

  

Geistlichen und stille Weisen aus der Zarenzeit

  

  

Eigentlich ist es den legendären Kosakenchören zu verdanken, die nach dem ersten Weltkrieg außerhalb Russlands mit ihrer Gesangskunst nicht nur das reiche volkstümliche Liedgut, sondern auch das eine oder andere Lied aus der russisch-orthodoxen Kirche einem breiteren Publikum nahe gebracht haben. So wurden im Westen nicht nur russische Lieder voller Fröhlichkeit und Temperament, sondern auch voller Innigkeit und Wehmut um die vergangene Heimat vorgetragen - und viele Zuhörer waren beeindruckt von der musikalischen Seele, die von einer über tausendjährigen Kirchengeschichte mit geprägt und beeinflusst war.

Dies hatte schon 1969 einige Mitglieder der Evangelischen Jungenschaft HORTE in Leonberg so beeindruckt, dass sie begannen, diese Musik ebenfalls zu spielen, zu singen und vor allem zu empfinden. Als Balalaikaensemble Tschakir hat sich das Quartett gefunden – sie verstehen sich als Musikanten und sind alle keine Russen, sondern echte Schwaben, die das tiefe russische Wesen zu schätzen gelernt haben. Auch die schwäbischen Könige hatten ja früher ihre Königinnen gelegentlich aus russischen Adelshäusern auserwählt.

In dieser besonderen Musikstunde wird die russisch-orthodoxe Welt anklingen und mit überlieferten russischen Volksweisen eine musikalische Rückschau in die russische Seele der vergangenen Zarenzeit öffnen.

Das Konzert findet am Samstag, 17. Dezember um 20 Uhr in der St. Josef statt und wird eine Benefizveranstaltung sein: Es wird kein Eintritt erhoben, sondern um Spenden für die Finanzierung der Jugendreferentenstelle gebeten.

Robert Krauss

 

Neue Vorsitzende vom Förderkreis


Heiner Siedler hat seinen Vorsitz zum Vorsitzenden des Förderkreis zur Wahl gestellt. Es wurde Frau Birgit Grünewald zur neuen Vorsitzenden gewählt. Wir wünschen ihr, für ihre neue Aufgabe alles Gute und bei Herr Heiner Siedler bedanken wir uns herzlich für seine langjährige Arbeit. Er bleibt weiterhin Mitglied des Förderkreises. ( 18.10.2011 )

 

Ihre Fitness kann zum „Atem der Orgel“ in St. Josef werden

 

Die Orgel in St. Josef wurde 1862 von den Gebrüdern Link gebaut. Sie stand 90 Jahre in Dietenheim/Iller und wurde 1952 in die St. Josefskirche versetzt. Bei der letzten Restaurierung wurde der gute Zustand des Blasebalgs entdeckt. Die Treteinrichtung für den Kalkant (Balgtreter) funktioniert ebenfalls einwandfrei. So kann auch heute noch mit Muskelkraft den Wind für die Orgel erzeugt und ihrem Klang ein wesentlich lebendiger Atem gegeben werden, als das mit einem elektrischen Motor möglich ist. Voraussetzung für einen stabilen Wind ist ein konzentriertes Arbeiten des Kalkanten. Dieser Helfer des Organisten muss in entsprechendem Rhythmus den Spielwind liefern, damit die Orgelmusik ohne „Husten“ und Stocken erklingen kann.

 

Unsere Kirchenmusikerin Marianne Aicher hatte die Idee, ein Jahr lang auf das elektrische Gebläse zu verzichten und die Luftversorgung der Orgel wie früher durch einen Kalkanten sicher zu stellen. Sie hat mit Pfarrer Wolfgang Beck gewettet, dass durch diese Aktion 3.000 € zu Gunsten des Jugendreferenten gespendet werden. Falls dieses Ziel erreicht wird, will Wolfgang Beck, weitere 1.000 € dazugeben.

 

Ab Samstag, 07.05.2011 soll – für ein Jahr - in der Vorabendmesse um 18.30 Uhr in St. Josef jeweils eine Person des öffentlichen Lebens oder ein Mitglied der Gemeinde den Dienst des Kalkanten übernehmen. Vor Beginn des Gottesdienstes wird der „Atemspender“ in seine Aufgabe eingewiesen und der Gemeinde vorgestellt.

 

Aktion „Atem der Orgel“ in St. Josef fast am Ziel

 

Das Ende der Wette zwischen unserer Kirchenmusikerin Marianne Aicher und unserem Pfarrer Wolfgang Beck naht. Marianne Aicher sagte, das die Luftversorgung der Orgel ein Jahr lang wie früher mit dem Blasebalg erzeugt und auf das elektrische Gebläse verzichtet wird und bei dieser Aktion 3.000 € für die Stelle des Jugendreferenten gespendet werden. Mit dem Gottesdienst am 07.05.2011 begann diese Aktion.

Ein Ziel ist bereits erreicht. Es wurden bisher 3.266 € gespendet. Wir hoffen trotzdem auf weitere Spenden zu Gunsten der Stelle des Jugendreferenten. Wenn Sie die Aktion gut fanden zeigen sie dies auch durch einen entsprechenden Beitrag. Für die Gottesdienste in St. Josef bis zum letzten Termin am 05.05.2012 haben sich Kalkanten gemeldet. 52 Personen der Kirchengemeinde oder des öffentlichen Lebens, auch aus der‚Seelsorgeeinheit, haben bisher die Treteinrichtung des Blasebalgs bedient und damit die Orgel mit dem notwendigen Wind versorgt. Sie waren der Atem der Orgel, der auch zu hören war. Durch des Schmieren und Einseifen des Gestänges des Blasebalgs durch Herrn Manfred Gsell war das Geächtze und Gestöhne des Blasebalgs kaum mehr wahrnehmbar. Herzlichen Dank ihm dafür.

 

 

 

07.05.2011Wolfgang Braun, Orgelbaumeister
14.05.2011Margret Somfleth, 2. Vorsitzende des KGR
21.05.2011Thomas Sprißler, Oberbürgermeister
28.05.2011Gabriele Denner, geistliche Diözesanleiterin des BdKJ
04.06.2011Eva Roll, stellvertr. 2. Vorsitzende des KGR
11.06.2011Anton Gruber, Präses der Kirchenmusik im Dekanat
18.06.2011Harald Marquardt, Leiter der Lokalredaktion Gäubote
25.06.2011Susanne Helbig-Boenke, Organistin der ev. Kirchengemeinde
02.07.2011Gernot Heer, Vorsitzender des Vereins zur Erhaltung der Stiftskirche e.V.
09.07.2011

Gabriele Hüttenberger, Stv. Vorsitzende der Fraktion "Freie Wähler"

im Gemeinderat der Stadt Herrenberg

16.07.2011Pfarrer Karl-Adolf Rieker, Pfarramt Nord, Ev. Kichengemeinde Herrenberg
23.07.2011Dr. Volker Vött, Apotheker
30.07.2011Manfred Jäger, Fliesenlegerfachgeschäft, Gültstein
06.08.2011Dr. Wolfgang Graf-Götz, Schulleiter Vogt-Hess-Schule
13.08.2011Josef Mink und Gerhard Piepenbrink, offener Seniorenkreis
20.08.2011Monika Blaschke, Kirchenchor
27.08.2011

Pfarrer Ulrich Behrendts, Pfarramt Süd, evangelische Kichengemeinde

Herrenberg

03.09.2011Ingrid Wagner, Kirchenchor
10.09.2011Siegfried Dierberger, Rechtsanwalt, ehemaliger Ministrant und Pfadfinder
17.09.2011Gert Scheermaier, Kirchenverwaltungsamtsrat beim Evangelischen Oberkirchenrat
24.09.2011Walter Wedl, Betriebsseelsorger
01.10.2011Katja Weidinger, Kirchenchor
08.10.2011Franz Szymanski, Jugendreferent
15.10.2011Elisabeth Fischer, Kirchenchor
22.10.2011Regina Zimmermann, Pastoralreferentin
29.10.2011Stephan Heller, St.Martin-Kegler
05.11.2011Dr.Peter Stein, Leiter des Kreises Bibelzeit und Mitarbeiter in der Erwachsenbildung
13.11.2011Herber Mayer, Architekt
19.11.2011Heike Brumme, Architektin und Kirchengemeinderätin und Prof. Dr. Hendrik Brumme
26.11.2011Pauline Rist-Nowak, Stadträtin
03.12.2011Simone Trapp, Gemeindereferentin
10.12.2011Herrmann Frank, Architekt, Stv. Vorsitzender der CDU-Fraktion im Gemeinderat der Stadt Herrenberg
17.12.2011Andreas Ormos, (für ihn ist es eine Jugenderinnerung)
24.12.2011Helmut Wiesiolek, Kirchengemeinderat
31.12.2011Heinrich Siedler, Kirchengemeinderat und Vorsitzender des Ortausschusses Gültstein
07.01.2012Thomas Kreis, Schuldekan und Mitarbeiter Erwachsenbildung
14.01.2012Hansjörg Schäufele, Buchhändler Herrenberg
21.01.2012Familie Liebler-Merz, Mitarbeiterin Erwachsenbildung und Ministranten
28.01.2012Klaus Ensinger, Geschäftsführer und Kirchengemeinderat in Gäufelden-Öschelbronn
04.02.2012Leo Verbarg, Schüler
11.02.2012Monika Kraft, Kirchenchor
18.02.2012Gerhard Lang, ehemaliger Pfadfinder und Leiter
25.02.2012Winfried Seitz, Kirchengemeinderat und Förster im Stadtwald Herrenberg
03.03.2012Regina Klisch, Kirchenchor
10.03.2012Andrea Doll, Dekanatsjugendreferentin
17.03.2012Ulrike Goldau, Leiterin der Musikschule Herrenberg
24.03.2012 
31.03.2012Familie Liebler-Merz, Mitarbeiterin Erwachenbildung, Ministranten
08.04.2012Monika Kraft und Familie, Mitglied im Kirchenchor
14.04.2012Wolfgang Welte, Kirchengemeinderat
21.04.2012Birgit Grünewald, Vorsitzende des Förderkreises Jugendreferent
28.04.2012Gabriele Getzeny, Finazbürgermeinsterin der Stadt Herrenberg

05.05.2012

Dieter Grimm

 

 

Erwachsene oder Jugendliche, die sich als Kalkant aktiv am Gottesdienst beteiligen und für den

"Atem der Orgel" sorgen sowie einen Beitrag zur Finanzierung der Jugendreferentenstelle leisten wollen, werden gebeten, sich im Pfarrbüro 07032/94260 oder bei Helmut Wiesiolek 07032/31793 zu melden.

 

Der „eingeblasene“ Spendenstand wird an einem Barometer in Form einer Orgelpfeife dargestellt.

 

Spendenkonten der Katholischen Kirchenpflege:

Kreissparkasse Böblingen Konto Nr. 1 006 278 (BLZ 603 501 30),

Volksbank Herrenberg Konto Nr. 1 200 003 (BLZ 603 913 10)

 

 

Treten für die Jugendarbeit

 

Unser Oberbürgermeister Thomas Sprißler schwitzt als Kalkant in der Josefskirche.

Zeitungsbericht Gäubote vom 23.05.2011.

(den Bericht können Sie unter Downloads herunterladen)


Katholische Seelsorgeeinheit Herrenberg | Gäu | Kuppingen